Magento Hackathon in Oldenburg

24.02.2014 | Autor: Benjamin Wunderlich

Vom 21. bis 23. Februar 2014 fand in Oldenburg ein Magento Hackathon statt. Es war der erste in Oldenburg und er bildete damit das diesjährige Coding-Event für den norddeutschen Raum. Gastgeber war diesmal die in Oldenburg ansässige Firma Hucke Media. Die weiteren Sponsoren waren maxcluster und die Modulwerft (Süßigkeiten).

Bürogebäude von Hucke Media in Oldenburg Süßigkeiten

Beim Magento Hackathon handelt es sich um ein von FireGento e.V. organisiertes Event. Ziel ist es, mit viel Spaß und Engagement gemeinsam spannende Ideen und bekannte Probleme rund um Magento innerhalb eines Wochenendes zu bearbeiten. Da auch internationale Teilnehmer anwesend sind, ist die Sprache für Präsentationen grundsätzlich Englisch.

Der Ablauf ist im Allgemeinen wie folgt: Freitagabend findet in einer Kneipe eine Pre-Party statt. Dort trifft man sich wieder oder lernt die Leute erstmal kennen. Am Samstagmorgen trifft man sich gegen 9 Uhr in der Coding-Location (z.B. ein Büro einer Firma oder ein Tagungshotel) und sammelt die Ideen an einem Whiteboard. Jeder hat dann im Anschluss eine Primär- und eine Sekundärstimme und kann für die Themen voten, die er spannend findet. Anschließend finden sich Gruppen zusammen, die dann nahezu rund um die Uhr diese Themen bearbeiten.

Themen-Board

Zwischendurch gibt es ausgezeichnetes Essen und Meetings zur Präsentation der Zwischenstände. Am Sonntag endet alles gegen frühen Nachmittag mit der Abschlusspräsentation.

Mittagessen

Da Projekte nicht immer komplett abgeschlossen werden, werden diese anschließend durch die Community oder auch im Rahmen folgender Hackathons weiterentwickelt. Die Quellcodes werden stets auf Github veröffentlicht.

Unser Projekt: Magento-Health-Check

Bei der Sammlung der Themen habe ich etwas vorgeschlagen, das mir und anscheinend auch anderen bereits häufig über den Weg gelaufen ist: Ein bestehender Magento-Shop wechselt die Agentur und die neue Agentur muss sich erstmal im System orientieren und ggf. vorhandene Probleme finden. So habe ich die Entwicklung eines Moduls vorgeschlagen, das den Shop in nahezu alle Richtungen analysiert und den Entwicklern entsprechende, relevante Informationen präsentiert. Glücklicherweise fanden sich neben mir drei weitere motivierte Entwickler, sodass wir diese Projekt in Angriff nehmen konnten. Wir tauften es auf den Namen HealthCheck.

Im Prinzip haben wir ein Magento-Modul als Basis-Framework für Shop-Checks geschrieben, mit dem man eine bestehende Magento-Installation intensiv untersuchen kann. Dabei kann es sich beispielsweise um die System-Konfiguration, das Laufen des Cronjobs, die Serverumgebung, die Produktstruktur handeln. Wir haben uns auf den Plugin-Charakter konzentriert, sodass jeder sehr einfach und schnell neue Checks implementieren und anbinden kann. Man findet den Magento-Health-Check auf Github.

Magento-HealthCheck Hackathon-Arbeitsplatz

Andere Teams erweiterten den Firegento Logger, erstellten ein praktisches Tool für Landing-Pages, verbesserten den Fast Simple Import oder widmeten sich dem mir bisher unbekannten Gebiet der Gamification. Aus dem letztgenannten Projekt entspringt, glaube ich, auch eine ziemlich merkwürdige "Ponyfication" des gesamten Wochenendes ("where is the pony?"). Die Entwicklung dauerte am ersten Tag bis ca. 24 Uhr und wurde von viel Spaß, Bier und einem Haufen von der Modulwerft gesponserten Süßigkeiten begleitet. Es ist faszinierend, wieviel knapp 20 Teilnehmer binnen zwei Tagen zu leisten im Stande sind. Alle Projekte hatten gegen 14 Uhr des zweiten Tages zur Abschlusspräsentation lauffähige und zum Teil sehr ausgeklügelte Ergebnisse vorzuweisen.

Abschlusspräsentation Karl Spies mit Pony

Die deutsche Magento-Community macht es vor, wie durch das Zutun einiger engagierter Organisatoren, spendabler Sponsoren und unglaublich motivierter und fähiger Magento-Entwickler eine fast magische Atmosphäre und unglaublich gute, für Shop-Betreiber kostenlose Lösungen entstehen. Genau das macht Magento so besonders: Die Software wird von der Gemeinschaft getragen und beschleunigt so den gesamten OpenSource eCommerce.

Im Rahmen von Magento Hackathons und den Magento-Stammtischen kommen regelmäßig vermeintliche Konkurrenten zusammen, die eine bedingungslos kooperative Umgebung schaffen, um gemeinsam voranzukommen. Aus diesem Grund organisieren wir als Modulwerft bzw. Shopwerft seit Jahren den Hamburger Magento-Stammtisch, nutzen die Magento Hackathons zum Austausch mit anderen Entwicklern und fördern so die Entwicklung des Magento-Universums. Schön, dass fünf Projekte wieder ordentlich vorangekommen sind. Wir sehen uns in Leipzig!

Weitere Informationen

Matthias Zeis

schrieb am 09.03.2014
Feine Idee, eure Health-Check-Extension!
Wir verwenden für denselben Zweck bisher eine Mischung aus n98-magerun und den Funktionalitäten anderer Extensions.
Uns gefällt v.a. bei magerun, dass man die Befehle automatisch hintereinander ausführen und sich die Ergebnisse in eine Datei schreiben kann. Bzgl. der Überscheidung mit Funktionalitäten anderer Extensions wäre es spannend zu wissen, ob sich Synergien bilden lassen.

Kommentar verfassen

* Pflichtfelder

« zurück